Die 7 Successkeys für Dein erfolgreiches Scannerlady Business | Successkeys – No. 5: Co-Creation

Im fünften Teil der Serie über die 7 Successkeys für Dein erfolgreiches Scannerlady Business geht es um Co-Creation und Du erfährst

Viel Spaß bei der heutigen Folge!

Dein Warum für Co-Creation

Bevor Du eine Co-Creation anstrebst, mach’ Dir Gedanken, warum Du diese initiieren willst! 

Was ist Dein konkretes Ziel, das Du mit dieser Kooperation erreichen willst?

Das Warum muss klar sein!

Was willst Du konkret in eine co-kreative Zusammenarbeit hineingeben?

Überleg Dir also stets schon im Vorfeld, welche Botschaft, welches Standing willst Du vertreten? Besonders auf Online-Kongressen, oder Aktionen, wie gemeinsame Adventskalender ist dies wichtig.

In welchen “Pool” willst Du hineingeworfen werden?

In den Mindset-Coach-Pool, in den Business-Coach Pool, in den HigherSelf-Coach-Pool?

Welchen Glitzerstaub von wem willst Du auf Deinem Superwoman Cape?

Überlege Dir, was Du schon alles gemacht hast! 

Vielleicht ein Buch geschrieben und der/die mögliche Co-Creationspartner*in nicht?

Sei Dir selbst absolut klar, was Du konkret in diese Co-Creation hineingeben willst!

Was erwartest Du konkret von dieser Co-Creation?

Ich kann z.B. bezüglich des Sucessful Scannerladies Summits, der am 14.09.2020 mit über 60 Speakerinnen startet, sagen, dass das Mindeste, was ich von jeder einzelnen Speakerin erwarte ist, dass sie diesen Summit überall in ihrem Netzwerk bewirbt. Wer das nicht tut, ist eben nicht an Board. 

Hier spielt eben auch die Energie wieder eine Rolle. Was macht das mit der gesamten Energie, wenn eine nicht mitzieht? Nein, solch‘ eine Energie will ich nicht. Ich erwarte Großartiges!

Genauso darfst Du auch wieder einen Rückzieher machen und diesen auch Deinen Kooperationspartnern einräumen. Wenn es sich nicht mehr richtig anfühlt, dann beende die Zusammenarbeit. 

Sei kongruent!

Ich wiederhole mich, aber gerade als Scannerin ist es so unglaublich wichtig kongruent zu sein, denn dann bist Du bei Dir und die Leute da draußen verstehen Dich und sind nicht verwirrt, von den ganzen Projekte, die Du wuppst!

Also überlege Dir ganz genau:

Zum Beispiel kann es auch um Austausch von Skills und Fähigkeiten gehen und so ein angemessener Energieausgleich stattfinden.

Du kannst vielleicht richtig gut Newsletter schreiben und Deine Kooperationspartnerin ist ein Ass im Videoschnitt und ihr teilt so gegenseitig Euer Wissen.

Vermeide in jedem Fall, dass sich ein Gefühl von Mangel breitmacht. 

Achte auf Deine Energie!

Lass Deine Mindset wachsen!

Du kannst überall immer im Mindset wachsen. 

Du kannst von denen, die schon einen Schritt vor Dir sind, die Dinge mitnehmen. 

Du kannst denen, die einen Schritt hinter Dir sind, Dinge mitgeben. 

Du kannst auch sofort von den ganz Großen lernen. 

Es ist alles möglich. 

Alles ist möglich, wenn Du anfängst loszulaufen.

Ganz oft fallen im Rahmen einer Kooperation Sätze, die genau für Dich sind.

Vor ein paar Monaten habe ich mal mit jemandem telefoniert, und sie sagte zu mir: „Weißt Du, wenn Du selber ein Problem damit hast, Geld für Dich auszugeben, werden Deine Kunden das gleiche Problem haben.”

Dieser Nebensatz war in diesem Kontext vielleicht gar nicht auf mich bezogen und dennoch habe ich ihn mir angenommen, weil ich ihr Recht geben mussten.

Du kannst nicht das anziehen, was Du selbst nicht lebst. 

Du kannst nicht Kunden anziehen, die bereit sind, den Wert Deiner Leistung zu zahlen, in sich zu investieren, wenn Du es selbst nicht tust.

Ich bin also am nächsten Tag los und habe überlegt: „Was kann ich mir heute Gutes tun, was ich mir sonst nicht gut tun würde?“ 

Und so kannst Du dann anfangen an Deinem Mindset zu schrauben und diese Dinge dann, durch Praktizieren im Leben Realität werden lassen. 

Und rate mal, es hat nicht lange gedauert, und die ersten Kundinnen sind gekommen, die auch meine teureren, hochpreisigen Produkte gekauft haben.

Sein Dein bester Kunde!

Erlaube Dir selbst zu wachsen, damit Du Menschen anziehst, die sich das auch erlauben. Erlaube Dir selbst in Dich selbst zu investieren, damit Du Leute anziehst, die bereit sind, in sich zu investieren.

Ich weiß auch um die Dinge, die mich pieksen und triggern, und weiß dann eigentlich immer sofort, bei wem ich mir Rat und Hilfe und ein Coaching buchen kann. Weil ich will, dass dieses Problem sich in meinem Leben dreht und ich mich wegen solchen Sachen nicht mehr angepiekst fühle. 

Co-Creation als ultimativer Business Booster

Der letzte Punkt, den ich erwähnen will ist, dass gerade in der Phase des Businessaufbaus, Co-Creation der ultimative Boost für Dein Business sein kann!

Verschiedenste Menschen lernen Dein Angebot, Deine Botschaft und den Mensch dahinter kennen

Und glaub’ mir, Du musst nicht von Beginn an “fertig” sein, als die absolute Expertin alles alleine schaffen! Prüfe Deine Glaubensätze. 

Du bist jetzt schon unglaublich gut und wertvoll, um jemanden “mit Namen” für eine Co-Creation anzufragen.

Schau’ Dich um und Du wirst feststellen, dass auch die “Großen” sich gegenseitig supporten, wenn sie ähnliche Zielgruppen haben!

Hier schon mal ein paar konkrete Beispiele, wie eine solche Co-Ceation bzw. gegenseitiger Support ausschauen kann:

Aber sei klug und co-kreiere nicht wild drauf los

Es bringt Dir wenig, wenn Du eines Tages über Google in Verbindung mit Angeboten auftauchst, die aber nichts mit Deinem eigentlichen Business Thema zu tun haben.

Fassen wir noch einmal zusammen:

Und jetzt wünsche ich Dir ganz viel Spaß dabei, Dir Dein hübsches Köpfchen zu zerbrechen und Dir zu überlegen, welche zehn Leute diejenigen sind, mit denen Du co-kreieren möchtest. 

Komm’ gerne in meine Facebook Gruppe und berichte von Deinen “Next Steps”!

In diesem Sinne:
Stop shitness, make big business, meine Liebe!

Verpasse keinen Artikel

Werde benachrichtigt, sobald ein neuer Artikel oder eine neue Podcastfolge erscheint und verpasse keines meiner unglaublichen Angebote:

Schreibe einen Kommentar